PR-SOZIAL das Presseportal

10 Jahre Hartz IV-Nubbel – Beschimpfung am Aschermittwoch

Bonn – Auch 2015 gab es wieder den politischen Aschermittwoch der Bonner Erwerbslosen. Wie immer mit Sauren Gurken, Kaffee und Heringen. Treffpunkt – wie die Jahre zuvor – am Aschermittwoch vor der Arbeitsagentur Bonn in der Villemombler Str. 101. Vieles war jedoch dieses Jahr anders geworden. Dieses Mal gab es keinen Preisträger der „Sauren Gurke“ für die Vergehen gegenüber Erwerbslosen. Angesichts des Jubiläums von 10 Jahren Hartz IV wurde der „Hartz IV Nubbel“ mit einer Rede in seinem Wirken politisch bewertet und beschimpft. Alles gemäß dem Brauchtum zu Aschermittwoch im „Rheinischen Karneval“. 

Ansprache und Beschimpfungsaktion des Hartz-IV-Nubbels am Aschermittwoch, 18.02.2015, anlässlich „10 Jahre Hartz IV“ vor der Arbeitsagentur Bonn, Villemombler Str. :

Liebe Anwesenden, liebe Betroffene, liebe Erwerbslose, wir haben uns hier versammelt, um Dir, dem Hartz IV-Nubbel, zum 10. Geburtstag zu gratulieren. Du Nubbel, der Du uns seit 10 Jahren leere Versprechungen machst, uns in Angst und Schrecken versetzt, die Betroffenen um den Schlaf bringst…, Du Nubbel höre, wir haben die Faxen dicke!!!

1. Du Hartz-4-Nubbel sprichst von Fordern und Fördern …, aber in Wahrheit forderst Du nur – ohne zu fördern! Ausgewiesene Chemiker sollen nur als Hilfslaboranten arbeiten, Du verweigerst qualifizierende Weiterbildung und Ausbildung und drängst uns in Klein- und Kurzzeitjobs.

2. Du Nubbel, Du behauptest von Dir frech, Du hättest die Zahl der Arbeitslosen verringert, Du wolltest sie sogar halbieren! Tatsächlich, Nubbel, hast Du die Arbeitslosigkeit raffiniert umgelenkt und gut versteckt.
Es fehlen in der Statistik:
– die Partner Gutverdienender
– die an Trainingsmaßnahmen Teilnehmenden
– die Alt-Achtundfünfziger
– die Zwangsverrenteten
– die, die in prekäre Jobs gedrängt werden
– die Ein-Euro-Jobber und Praktikanten

3. Nubbel, Du spielst den generösen Sozialstaat, uns aber hast Du von der Rente abgehängt. Du hast den Arbeitslosengeld-II-Empfängern die Rentenversicherungsbeiträge langsam aber sicher auf Null gesetzt! Damit hast Du unser Land auf Altersarmut programmiert.

4. Du, Nubbel, benachteiligst Frauen, die zu 90% die Erziehungsarbeit leisten, ganz besonders. Du hast Frauen und Kinder mit unvergleichlicher Nubbilität ins Elend gestürzt. Denn viele Hartz IV-Empfänger sind alleinerziehende Mütter. Dir, Nubbel, musste man erst ordentlich Druck machen, bis Du ein „Bildungs- und Teilhabepaket“ für Kinder verabschiedet hast, das aber immer noch viel zu knapp bemessen ist.

5. Nubbel, Du Drissbüggel, hast die Arbeitslosen, die es am dringendsten brauchen, von Bildungsmaßnahmen und Weiterbildungsmaßnahmen abgehängt. Jedes Jahr säufst Du Dir einen an von dem vielen Geld, was von dem Weiterbildungsetat der Jobcenter zurücküberwiesen wird, Du Nubbel und Deine Jobcenter-Mitarbeiter!

6. Hartz IV-Nubbel, Du Fatzke, Du Wirtschaftsbüttel, Du „Bhagwan des Niedriglohnsektors“, Du Steigbügelhalter der Anbieter von Sinnlos-Maßnahmen, Wiederholung: (noch einmal alle): „ Hartz IV-Nubbel, Du Fatzke, Du Wirtschaftsbüttel, Du „Bhagwan des Niedriglohnsektors“, Du Steigbügelhalter…“ Du hast die Wirtschaft fett gemacht …, (a) weil Du uns in Leiharbeit zwingst, (b) weil Du Normalarbeitsverhältnisse in Minijobs zerlegst, (c) weil sich unter Deiner Ägide befristete Verträge wie die Kanickel vermehrt haben, (d) weil Du uns in unbezahlte Praktika drängst.

7. Nubbel, Du Rechenkünstler, Du hast uns mit deinen Regelsätzen ärmer als arm gemacht. Du nimmst ungesunde Ernährung und fehlende Mobilität billigend in Kauf. Welcher Jugendliche kann von 4,50 Euro pro Tag gesund ernährt werden? Wo erhält man/frau für Bus und Bahn für 20,30 Euro eine Monatskarte?

(C) Martin Behrsing

8. Du, Hartz-IV-Nubbel, verscheuchst ganze Familien aus ihrem sozialen Umfeld, wenn Du findest, dass die Wohnungskosten nicht angemessen sind. Du setzt Hartz-IV-Bezieher unter Druck, billigere Wohnungen zu suchen, obwohl Du weißt, dass es gar nicht genügend erschwinglichen Wohnraum innerhalb Deiner Vorgaben gibt.

9. Du, Nubbel, raubst uns bei jeder Sanktion das Existenzminimum, trittst dem Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit andauernd in den Arsch, Du, Nubbel, nimmst Hunger billigend in Kauf, selbst das Bundesverfassungsgericht und seine Urteile haben Dich einen feuchten Kehricht interessiert.

Schluss:
Für alle diese Missetaten, Nubbel, taufen wir Dich mit Sauer Bier auf den Namen: „nutzloser aller nutzlosesten Nubbel“, „Wirtschaftsbüttel“ und „Bhagwan des Niedriglohnsektors“; denn deine Devise lautet: „Tschöh Sozialstaat“!

Einlagen: Rufe und Beschimpfungen des „Chors“, d.h. des anwesenden Publikums an den Hartz-IV-Nubbel:

(C) Martin Behrsing

I. Nubbel , dafür taufen wir dich jetzt mit Gurkenwasser,
(Chor) „Nubbel, sauf den Driss!“

II: Dafür Hartz IV-Nubbel verleihen wir Dir die trockene Nudel am Band, (Chor):
(Chor)„Wat häste dich wedde schön jemacht!“

III. Für diese tolldreiste Narretei, Nubbel, erhältst Du diese schicke Narrenkappe (wird mit Hut geschmückt mit bunten Bändern drauf steht „Fördern: nein! Fordern ja!“:
(Chor): „Fördern … nein, Fordern … ja!

Unter 6. Wiederholung der Anrede:
(Chor): „Hartz IV-Nubbel, Du Fatzke, Du Wirtschaftsbüttel, Du „Bhagwan des Niedriglohnsektors“, Du Steigbügelhalter der Anbieter von Sinnlos-Maßnahmen,“…

Copyright by: Arbeitslosengruppe im DGB Bonn/Rhein-Sieg, c/o GEW STV Bonn, Endenicher Str. 127, 53115 Bonn