PR-SOZIAL das Presseportal

Konstantin Wecker: Kommt massenhaft nach Frankfurt – Wir lassen uns weder Konzerte, noch das Demonstrieren verbieten

Quelle: wecker.de/presse.html

Aufruf zu den Blockupy-Protesten vom 16. bis 19. Mai 2012 in Frankfurt von Konstantin Wecker:

Der staatliche Versuch, unser Grundrecht auf uneingeschränkte Versammlungs- und Meinungsfreiheit außer Kraft zu setzen, ist ein Skandal.

Wie viel Angst müssen die Mächtigen vor unserer Kritik und unserer Empörung über ihre menschenverachtende Krisen- und Kriegspolitik haben? „Denk‘ ich an Deutschland in der Nacht, Dann bin ich um den Schlaf gebracht“ – uns geht es heute wie Heinrich Heine 1843 in seinen Nachtgedanken: Es ist erschreckend, dass sich kritische KünstlerInnen weltweit wieder dafür stark machen müssen, um vor den Türmen der Mächtigen Protestlieder singen zu können.

Ich werde am Donnerstagmittag – ob am Opern- oder am Paulsplatz – gemeinsam mit vielen anderen KünstlerInnen singen und demonstrieren. Ich freue mich darauf, diesen Protest gemeinsam mit Euch allen auf die Straße zu tragen. Empört Euch!

Aktuelle Infos: www.blockupy-frankfurt.org

Auf der Autobahn nach Göttingen am 14. Mai 2012

Konstantin Wecker

P.S.: Und es ist bezeichnend und unerträglich, dass staatliche Behörden, die seit Jahren Nazi-Aufmärsche in Deutschland polizeilich schützen lassen und ihre rassistischen Mordtaten jahrelang verharmlost haben bzw. bis heute nicht konsequent verfolgen, ausgerechnet Demonstrationen von jenen verbieten lassen, die sich seit Jahren gegen Faschismus, Rassismus, Antisemitismus, soziale Ungerechtigkeit und Krieg einsetzen.