Dummschwätzer des Tages: Hartwig Fischer will Pferdefleisch für Hartz IV-Bezieher

Freitag, 22. Februar 2013, 12:47
Quelle: http://www.hartwig-fischer.de/images/hf_pressefotos/Hartwig_Fischer_001.jpg

Quelle: http://www.hartwig-fischer.de/images/hf_pressefotos/Hartwig_Fischer_001.jpg

Bonn – Das Erwerbslosen Forum Deutschland ist empört über den Vorschlag des CDU-Bundestagsabgeordneten Hartwig Fischer, pferdefleischhaltige Rinder-Produkte über „Tafeln“ an Bedürftige zu verteilen. „Das sagt viel aus, welches verquere Menschenbild der CDU-Politiker von armen Menschen hat. Es scheint ihm auch nichts auszumachen, wenn in Kauf genommen wird, dass unter anderem auch schadstoffhaltiges Fleisch über den Weg der Umetikettierung so an nur bestimmte Personengruppen gelangen soll, sagte Martin Behrsing, Sprecher des Erwerbslosen Forum Deutschland in Bonn. Man könne kaum verstehen, dass im Bundestag tatsächlich solche „Dummschwätzer“ sitzen.

Mit seiner angestoßenen Debatte würde Fischer zudem von den fast mafiösen Zuständen und der Billigproduktion in der Fleischindustrie ablenken. Gerade Deutschland mache mit seinem extremen Niedriglohnsektor in der Fleischindustrie solche Zustände möglich.

7 Antworten zu: Dummschwätzer des Tages: Hartwig Fischer will Pferdefleisch für Hartz IV-Bezieher

  1. Frank Kaczmarek

    Habe dem Politiker der CDU Herrn „Hartwig Fischer“ folgenden Vorschlag auf seine FB Seite gepostet:

    http://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=10151482767070926&id=107169990925&ref=notif&notif_t=like

  2. Ich finde es schon sehr komisch das diese Möglichkeit der „Verwertung“ im Vorfeld gleich von den Leuten verneint wird, die beim einkaufen niemals auf den Cent achten müssen. Ich bin sogar geneigt zu behaupten das diese Leute entweder in ein feines und teures Restaurant zum essen gehen oder aber ihre Haushälterin einkaufen lassen !!!

    Da Pferdefleisch auch in zivilisierten Ländern teilweise eine Delikatesse ist, sollte man doch zuerst mal die fragen die aus der Not heraus zur Tafel gehen müssen .

    Ein Beispiel möchte ich zum Schluss noch anmerken : das Fleisch von einem Känguru oder auch Straußenfleisch ist in Europa eine teure Delikatesse – in Australien wird es als Hundefutter verarbeitet !!!!!!!!

    Wenn ich jetzt auch noch das Argument von Herrn Fischer über hungernde Kinder in der dritten Welt – die teilweise an Hungersnot sterben – lesen muss, dann verstehe ich die absurden Gegenargumente der „ersten“ Welt nicht mehr !!!!!!

  3. hallo Herr Fischer,
    finden sie es nicht sehr unverschämt welche Aussage sie dem Volk gegenüber machen? Sollten sie das alles so unbedenklich finden dann essen sie es doch selber und sorgen sie dafür dass wir, von hartz4 mal was vernüftiges auf den Tisch bekommen denn nur wenn sich die Öffentlichkeit dabei ist, gibt es genug für alle und auch noch zu geniesbares… sie haben keine Ahnung was sie sagen, sie sollten vorher nachdenken denn diskreminierung bekommen wir zur genüge zu erfahren, wovon sie natürlich keine ahnung haben

  4. Mir fällt dazu nur folgendes Zitat ein :

    Zitat (Jean Claude Juncker)

    “Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab ob etwas passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen was da beschlossen wurde dann machen wir weiter. Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

    – Jean Claude Juncker, (Euro-Gruppenchef) –

    Quelle : http://aufgewachter.wordpress.com/2012/06/11/zitat-jean-claude-juncker/

    -Aufgewachter-

  5. Gäbe es Pferdefleisch regulär zu kaufen hätte ich keine Bedenken.
    Doch es geht hier um etwas anderes. Die Nichtachtung gegen Menschen, die, die christliche Gesellschaft an den Rand aufgestoßen hat.

    Monomente der Verbrechen vergangener Zeiten werden zur Mahnung produziert, gestaltet, wie auch immer.
    Doch es scheinen einige Politiker immer mehr ihre (hatschi) sorry Maske fallen zu lassen. Die Kulisse bröckelt…

  6. Werner Wälbers

    Das Problem liegt hierin begründet, wie es ein Kommentator namens Echo zu einem FR-Artikels sehr gut darlegte:

    „Das Problem liegt doch nicht darin, dass einfach nur gutes Rindfleisch mit gutem Pferdefleisch verwechselt wurde. Problematisch ist, dass für das untergeschobene Pferdefleisch keinerlei Qualitätssicherung vorhanden ist. Mein weiß nichts über dieses Fleisch. Kein Mensch weiß, von welchen Pferden dieses Fleisch stammt und ob die Pferde mit irgendwelchen Krankheiten oder Medikamenten belastet waren. Man weiß noch nicht einmal genau, wie alt das Fleisch ist. Keine noch so intensive nachträgliche Beprobung kann die Risiken durch vorher unterlassene Qualitätssicherung ersetzen. Ob Fleisch anderer Tierarten, ob Medikamente, Keime oder Maden enthalten sind, kann man immer nur für die jeweils untersuchte Probe aus einer bestimmten Packung mehr oder weniger sicher feststellen, schon für die nächste, nicht untersuchte Packung gilt diese Feststellung nur noch mit Einschränkungen. Fleisch mit derart unsicheren Qualitätsmerkmalen kann man nicht für den menschlichen Verzehr freigeben.“

    Soweit das Zitat. Dies im Hinterkopf zeigt deutlich auf, dass Vergleiche mit anderem Fleisch, ob vom Känguru oder was auch immer, wie sie in der Diskussion immer wieder angeführt werden, schlicht falsch sind, schlicht am Problem vorbeigehen. Denn bei dem Fleisch in den Vergleichen handelt es sich um ordnungsgemäß in den Handel gebrachtes Fleisch, was korrekt kontrolliert und beprobt wurde.

    Dies ist einem Politiker, die immer wieder mit Fleischskandalen etc. zu tun haben, bewusst. Es wie hier außer Acht zu lassen, zeigt deren menschenverachtende Gesinnung, die sie gegenüber den ALG-II-Empfängern, allgemein gegenüber den Armen empfinden.

    Mit freundlichen Grüßen

  7. Hallo Herr Fischer,

    mein Kater ist zwar nicht so ergiebig aber wollen sie ihn gerne verspeisen?
    Sie kennen ihn ja nicht mit Namen genauso wenig wie die dummen Verbraucher die die ahnungslos Pferde verspeist haben.
    Sie können sich ja gewiss gute Produkte leisten! Sie müssen sicher nicht von einer Tafel oder Billigware leben!
    Sorry ich schreibs halt mal so wie ich es empfinde.
    Glauben sie das ich mir meine Situation ausgesucht habe? Sind sie der Meinung das wir es nicht besser verdient haben? Eine Situation in der wir zu Billig Produkten gezwungen werden und damit fressen müssen was ihr uns aufzwingt? Glauben sie ernsthaft sie sind was besseres?
    Heute ist es Pferdefleisch und morgen kämfpt das Volk um Wasser! Strom ist ja schon nicht mehr bezalbar. Egal wie es ausgeht die Erde wird sich rächen und dann sind auch Politiker dran!