PR-SOZIAL das Presseportal

Schlechter Scherz – Nahles Programm zur Bekämpfung der Langzeiterwerbslosigkeit

 

Quelle: spd.de

Bonn – Das Erwerbslosen Forum Deutschland hält Andrea Nahles Programm zur Bekämpfung für einen eher schlechten Scherz. „Mit dem EFS-Programm und dem Programm zur sozialen Teilhabe werden mal gerade mal 43.000 Betroffene erreicht und verbessert somit nicht die Situation von weit über einer Millionen Langzeiterwerbslosen. Völlig inakzeptabel sind die angekündigten Lohnsubventionen, die bis zu 100 Prozent betragen können. Da wissen wir schon jetzt, welche Absahner wieder in den Startlöchern stehen und sich ihre Gewinne subventionieren lassen, ohne das nachhaltige Arbeitsplätze geschaffen werden, kommentiert Martin Behrsing, Sprecher des Erwerbslosen Forum Deutschland das Konzept zum Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit .

„Statt Lohnsubventionen brauchen wir unbedingt einen öffentlich geförderten Beschäftigungssektor, indem Menschen tariflich und existenzsichernd entlohnt werden. Viele Menschen könnten auch wieder einen Arbeitsplatz finden, wenn diese endlich qualifizierte Weiterbildungen erhalten würden. Die meisten von den Jobcentern angebotenen Weiterbildungen haben aber mit dem beruflichen Alltag wenig zu tun. Mehr qualifiziert Mitarbeiter für die Jobcenter sind sicher ein guter Ansatz. Allerdings macht auch das nur Sinn, wenn endlich der Druck auf Erwerbslose abgebaut wird, jeden Job zu jeder Bedingung und Preis annehmen zu müssen. Vielmehr muss es darum gehen, dass Menschen existenzsichernde Löhne erhalten. Vermittlungen mit dem gleichzeitigen Drohinstrument von Sanktionen in prekäre Jobs muss ein Tabu werden.

Mit den heute vorgelegten Vorschlägen hat die Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles nur ein Placebo vorgestellt, so Behrsing.

18(11)234 Konzept Nahles 2014 11 05