Bonner G8 Auftaktveranstaltung

Montag, 5. Februar 2007, 03:02

bonner g8 auftaktveranstaltung Auftaktveranstaltung des Bündnisses "BonnerInnen gegen G8" am 7.2.2007 um 19.30 in der ESG (Evangelische Studierendengemeinde), Venusbergweg 4 (Ecke Königstraße) in Bonn

Unter dem Motto: "Elitär, exklusiv, undemokratisch: Warum wir gegen G8 sind!" steht die Auftaktveranstaltung des Bündnisses "BonnerInnen gegen G8", das sich im Juni letzten Jahres konstituierte. Verschiedene Initiativen und Einzelpersonen arbeiten seitdem in verschiedenen Arbeitsgruppen zu den Themen Sozialabbau, Krieg und Frieden, Innere Sicherheit, Gesundheit, Bildung und Energie.(weitere Infos: www.attac.de/bonn/gegeng8) wir gegen G8 sind!" steht die Auftaktveranstaltung des Bündnisses "BonnerInnen gegen G8", das sich im Juni letzten Jahres konstituierte. Verschiedene Initiativen und Einzelpersonen arbeiten seitdem in verschiedenen Arbeitsgruppen zu den Themen Sozialabbau, Krieg und Frieden, Innere Sicherheit, Gesundheit, Bildung und Energie.(weitere Infos: www.attac.de/bonn/gegeng8) 


Warum protestieren wir gegen den G8-Gipfel?

Im Juni 2007 treffen sich in Heiligendamm die Regierungen der mächtigsten Industrienationen auf dem G8-Gipfel. Außerdem hat die Bundesrepublik die Ratspräsidentschaft der EU inne und richtet den G8-Gipfel in Heiligendamm aus. Beide Ereignisse werden die internationale Politik für ein halbes Jahr in das Zentrum der öffentlichen Debatte rücken. Globale Energiekrise, Armut in den Ländern des Südens, Steuersenkungswettlauf, Sozialabbau, Verschuldung, die Krise der EU, Umweltzerstörung und viele andere internationale Themen werden mehr Aufmerksamkeit denn je erfahren.

Der G8-Gipfel ist das Treffen der Staats- und Regierungschefs der sieben größten Industrieländer und Russlands und nannte sich früher "Weltwirtschaftsgipfel". Darin spiegelt sich sehr gut der eigene Anspruch: Man(n) – und Frau Merkel – will Führer der Weltwirtschaft sein. Das bedeutet für die meisten Menschen weltweit nichts Gutes: Privatisierung von Daseinsvorsorge und öffentlichen Gütern, Ausrichtung der Volkswirtschaften auf die Bedürfnisse der Weltwirtschaft – Profit vor den Interessen der Menschen. Massenentlassungen und Lohndrückerei ohne Ende sind national und international längst Realität geworden – Standortwettbewerb nennt man das auf neoliberal -. Der hehre Anspruch, die Zahl der Hungernden bis 2015 zu halbieren ist bloße Heuchelei.

Und was geht uns das in Bonn an?
Auf der Auftaktveranstaltung des Bündnisses "BonnerInnen gegen G8" wollen wir mit Ihnen gemeinsam darüber diskutieren, was die neoliberale Ausrichtung der Weltwirtschaft hier mit uns zu tun hat. Dazu werden aus den Arbeitsgruppen kurze Berichte zu den Themen: Sozialabbau, Gesundheit, Bildung, Frieden, Innere Sicherheit, MigrantInnen und Energie gehalten. Wir wollen mit Ihnen diskutieren und Sie zum Mitmachen einladen für die kommenden Aktionen und Proteste in Bonn und im Juni beim G8-Gipfel in Heiligendamm/Rostock.

Stand der Vorbereitung der bundesweiten Proteste gegen G8-Gipfel
Zum Abschluß wird Pedram Shyahar (globalisierungskritisches Netzwerk Attac) über den Stand der Vorbereitungen der bundesweiten Proteste berichten. Denn nicht nur die Mächtigen bereiten sich auf Heiligendamm 2007 vor: In Nichtregierungsorganisationen, Umweltverbänden, linken und antirassistischen Netzwerken, Gewerkschaften, Parteien und zahlreichen lokalen G8-Bündnissen haben die Diskussionen und Planungen längst begonnen. Dabei geht es sowohl um inhaltliche Alternativen zur Politik der G8 als auch um konkrete Veranstaltungen und Aktionen gegen den Club der Reichen und Mächtigen dieser Welt.

(Für die Vorbereitungsgruppe des G8-Bündnisses in Bonn: Dagmar Paternoga, Tel. 327358)

Zum Abschluß wird Pedram Shyahar (globalisierungskritisches Netzwerk Attac) über den Stand der Vorbereitungen der bundesweiten Proteste berichten. Denn nicht nur die Mächtigen bereiten sich auf Heiligendamm 2007 vor: In Nichtregierungsorganisationen, Umweltverbänden, linken und antirassistischen Netzwerken, Gewerkschaften, Parteien und zahlreichen lokalen G8-Bündnissen haben die Diskussionen und Planungen längst begonnen. Dabei geht es sowohl um inhaltliche Alternativen zur Politik der G8 als auch um konkrete Veranstaltungen und Aktionen gegen den Club der Reichen und Mächtigen dieser Welt.

(Für die Vorbereitungsgruppe des G8-Bündnisses in Bonn: Dagmar Paternoga, Tel. 327358)