Urenkelin von Richard Wagner und illustere Gäste eröffnen das Spektakel: „Bayreuther Festspiele“

Mittwoch, 25. Juli 2007, 17:55

Bayreuth (ddp). Mit der Vorfahrt zahlreicher Prominenter aus Politik und Unterhaltung auf dem Grünen Hügel in Bayreuth haben am Mittwochnachmittag die Richard-Wagner-Festspiele 2007 begonnen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sowie zahlreiche Mitglieder ihres Kabinetts waren ebenso unter den Premierengästen wie EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso, Bayerns Ministerpräsident Edmund Stoiber (CDU), der Schauspieler Edgar Selge, die Modedesignerin Jette Joop und der Entertainer Thomas Gottschalk. Zur Eröffnung stand eine Neuinszenierung der Oper «Die Meistersinger von Nürnberg» auf dem Programm. Mit Spannung erwartet wurde das Regiedebüt von Richard Wagners Urenkelin Katharina im Haus der Festspiele in Bayreuth. Die 29-Jährige betonte vor der Premiere, sie sei äußerst nervös und angespannt.

Vor wenigen Wochen hatte Katharina Wagner ihr Interesse an der künftigen Leitung der wichtigsten Opernfestspiele weltweit bekundet und damit eine hitzige Debatte um die Nachfolge ihres 87-jährigen Vaters Wolfgang Wagner ausgelöst. Interesse an der Aufgabe haben auch Katharinas Halbschwester Eva Wagner-Pasquier und ihre Cousine Nike Wagner.

Die Bayreuther Festspiele zeigen bis 28. August neben den «Meistersingern» jeweils zum letzten Mal den «Parsifal» in der Regie von Christoph Schlingensief und den «Tannhäuser» von Philippe Arlaud. Daneben ist der «Ring des Nibelungen» von Regisseur Tankred Dorst, die Neuinszenierung des vergangenen Jahres, zu sehen. Für die knapp 54 000 Karten der Festspiele gingen fast eine halbe Million Bestellungen ein. Erfüllt werden konnten somit nur gut elf Prozent der Kartenwünsche.