Berufsverbote in den 70ern

Samstag, 4. August 2007, 02:18

Der Rosa Luxemburg Club Bonn / Rhein-Sieg lädt ein:
Berufsverbote in der Nachkriegsgeschichte der BRD

Wann:  Mittwoch, 8. August, 19:00 Uhr,
Wo:       LuxX (hinterer Saal), Heerstr. 1, 53111 Bonn
 
Referentin: Dr. jur. Barbara Degen:
 
Die Publizistin und Rechtsanwältin Barbara Degen schildert in ihrem Vortrag die
Berufsverbote im Deutschland der 70er Jahre.

Die Publizistin und Rechtsanwältin Barbara Degen schildert in ihrem Vortrag die Berufsverbote im Deutschland der 70er Jahre. 1974 und 1978 verliert die ehemalige Sozialdemokratin, inzwischen als DKP-Mitglied ihre Arbeit im Zuge des„Radikalenerlasses“, trotz solidarischer Unterstützung von DGB und GEW.Der Zeitgeist im Deutschland der 70er Jahre war geprägt von einer hysterischen Furcht vor dem RAF-Terror. Radikale Gesetze sollten mehr Sicherheit bringen. Aus heutiger Sicht eine Parallele zu ziehen lohnt sich: Auch heute spüren wir eine verbreitete Terror-Hysterie. Gesetze, die die Grundrechte immer weiter einschnüren,werden nach Vorgabe eines gesteigerten Sicherheitsbedürfnisses vorschnell verabschiedet. Auch Berufsverbote werden wieder häufiger ausgesprochen. Heinz-Jürgen "Charly" Hörster für den RLC Bonn02224-9897150