Sozialkonvent Demokratischer Widerstand

Samstag, 15. September 2007, 17:08

(Bitte die Anmerkungen der Redaktion am Ende des Artikels beachten) Dieser Konvent ist eine Zusammenkunft von Menschen, die etwas verändern wollen, eigene Ideen und den festen Willen haben, gegen die Menschenrechtsverletzungen in diesem Staat anzugehen.
Unsere Gesetze sind vollgestopft mit solchen Verletzungen. Politiker, Parteien und Interessenvertreter der Wirtschaft setzen unser Grundgesetz in vielen Punkten massiv ausser Kraft. Eltern wird das Recht genommen, an der Entwicklung ihrer Kinder teilzuhaben, sie müssen für einen Hungerlohn arbeiten gehen oder sich in Ein-Euro-Jobs und Praktika ausbeuten lassen. Für 347 bzw für 312 Euro müssen sie ihre Menschenwürde verkaufen und ihr Lachen dazu. 

 

Hallo Betroffene und Interessierte,
Der Sozialkonvent Demokratischer Widerstand in Gütersloh hat sich erfolgreich neu formiert und findet unter Beteilung folgender Foren und Initiativen statt: – BSoZD e.V. – Bund Soziales Zentrum Deutschland e.V (http://www.bsozd.com)
– AEiD – Aktive Erwerbslose in Deutschland (http://www.aktive-erwerbslose.de)
– Lebensphase (http://www.lebens-phase.de)

Der Sozialkonvent findet wie geplant am Mittwoch, den 03.10.2007 von 9:00 bis 18:00 h in Gütersloh statt.
Anschrift und Wegbeschreibung unter: http://www.die-weberei.de
Es gibt die Möglichkeit vor Ort günstig Mittag zu essen, jedoch können auch Speisen und (alkoholfreie)Getränke mitgebracht werden…näheres dazu im Forum.

Eingeladen sind alle, ob Rentner, Erwerbslose oder Niedrigverdienende…
…aber auch Menschen die mit dem weiterschreitenden Sozialabbau nicht einverstanden sind.

Wir möchten etwas in diesem Land bewegen – 3 Jahre nach Einführung von Hartz4 und Grundsicherung haben wir erkannt, das die bisherigen Wege uns nicht entscheidend voranbrachten, daher möchten wir einen Gedankenaustausch mit Euch allen.
Motto: Gemeinsam sind wir stark !

Neueste Infos gibt es in Kürze hier:
http://www.sozialkonvent-demokratischer-widerstand.org

und das Forum und Organisatorisches, Mitfahrbörsen und weitere infos hier:
http://www.bsozd.com/forum

Dieser Konvent ist eine Zusammenkunft von Menschen, die etwas verändern wollen, eigene Ideen und den festen Willen haben, gegen die Menschenrechtsverletzungen in diesem Staat anzugehen.
Unsere Gesetze sind vollgestopft mit solchen Verletzungen. Politiker, Parteien und Interessenvertreter der Wirtschaft setzen unser Grundgesetz in vielen Punkten massiv ausser Kraft. Eltern wird das Recht genommen, an der Entwicklung ihrer Kinder teilzuhaben, sie müssen für einen Hungerlohn arbeiten gehen oder sich in Ein-Euro-Jobs und Praktika ausbeuten lassen. Für 347 bzw für 312 Euro müssen sie ihre Menschenwürde verkaufen und ihr Lachen dazu.

Es kann so nicht weiter gehen. Also macht mit und sammelt eure letzten Energien!
Erinnert Euch an Eure Kraft und fangt an zu kämpfen!

Eingeladen sind alle, ob Erwerbslose, Geringverdienende oder Rentner….aber auch andere Menschen, die mit dem immer weiter fortschreitenden Sozialabbau nicht einverstanden sind.

Wir wollen etwas in diesem Land bewegen. Drei Jahre nach Einführung von HartzIV und Grundsicherung haben wir erkannt, dass die bisherigen Wege uns nicht entscheidend voran gebracht haben. Daher möchten wir einen Gedankenaustausch – wie es weiter gehen kann und soll – mit Euch allen.

Nur gemeinsam sind wir stark !
Herzlichen Gruß Peter Ritsche

Die Redaktion PR-SOZIAL veröffentlicht hier eine Terminankündigung, gibt aber zu bedenken, dass der Sozialkonvent Demokratischer Widerstand am 3. Oktober mehrheitlich von den Initiatoren abgesagt worden ist. Dennoch wird es für richtig gehalten, dass sich Erwerbsloseninitaitiven treffen, auch wenn die ursprünglichen Ideen und Ziele des Sozialkonvents Demokratischer Widerstands nunmehr verändert wurden. Deshalb werden auch hier die Positionen der Mehrheit und Gründe für die Absage ebenfalls dargestellt. Es spricht deshalb auch nicht gegen eine Veröffentlichung des Termins. Allerdings muss auf eine Richtigstellung bzw. Feststellung bestanden werden.

 

Richtigstellung / Feststellung zum Sozialkonvent „Demokratischer Widerstand“ 03.Okotber

http://www.sozialkonvent.de/
1. Entgegen anderen Verlautbarungen sind wir nicht aus dem Organisatorenkreis für den Sozialkonvent ausgeschieden, sondern haben mehrheitlich demokratisch entschieden den Termin zu verlegen. Die Gründe dafür sind organisatorischer Art. Wir legen Wert auf eine Veranstaltung, die Qualität hat, ein breites Spektrum an Kräften vereinigt, einige hundert Leute als Teilnehmer anzieht und in den Medien berichtet wird. Diese Anforderungen lassen sich so bis zum 3.10. nicht mehr realisieren, wohl aber mit einem Vorlauf von einigen Monaten.
2. Peter R. ist mit der Verlegung und unseren Anforderungen an die Veranstaltung nicht einverstanden. Er befindet sich im Organisatorenkreis in der Minderheit und ist nicht bereit die Mehrheitsmeinung zu akzeptieren. Er will die Veranstaltung als Treffen von Erwerbslosen ohne größere Anforderungen durchführen.

3. Wir sind als Mehrheit nicht bereit uns von einem einzelnen Mitglied des Organisatorenkreises die Veranstaltung aus der Hand nehmen zu lassen, respektieren aber dass Peter R. am 3.10. ein Treffen von Erwerbslosen durchführen möchte.

Edith Bartelmus-Scholich, Ralph Milewski, Hajo Freese und Julie Engel