PR-SOZIAL das Presseportal

Filmtage in Bonn: Aktuelle Streifen aus Skandinavien

Bonn – Bitterböse und verrückte Geschichten werden bei den 9. Skandinavischen Filmtagen in Bonn gezeigt. Vom 24. bis 30. April flimmern im Kino in der Brotfabrik und im Rheinischen Landesmuseum aktuelle Filme aus Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden über die Leinwand. Veranstalter sind die Kulturgruppe »Skandinavische Filmtage« der Bonner Universität und die Bonner Kinemathek e. V.. Die Filme sind im Original mit deutschen oder englischen Untertiteln zu sehen.

Ergänzt wird das Spielfilmprogramm durch eine Reihe von Kurzfilmen. Die Skandinavischen Filmtage Bonn sind zum zweiten Mal Forum für ambitionierte Jungfilmemacher aus dem hohen Norden. Los geht es in der Brotfabrik am Donnerstag, 24. April, um 19 Uhr mit dem Eröffnungsfilm »Das jüngste Gewitter«. In 50 belebten Bildern erzählt der Schwede Roy Andersson von alltäglichen Situationen des menschlichen Seins. Ebenfalls in der Brotfabrik wird am Freitag, 25. April, ab 21 Uhr der Streifen »Dark Horse« gezeigt. Darin geht es um einen Mann, der in Kopenhagen ein ungewöhnliches Leben führt. Am Samstag, 26. April, 19 Uhr, zeigt die Brotfabrik mit »Wen man liebt«, welche Folgen Liebe und Tod für die Hauptfigur haben. Am Sonntag, 27. April, beginnt um 19 Uhr in der Brotfabrik der Film »Lichter der Vorstadt«. Darin fällt ein einsamer Wachmann auf eine hübsche Verbrecherin herein. Am Montag, 28. April, geht es in der Brotfabrik um 19 Uhr nach dem Vorfilm »The fable of the leaf« mit »The bothersome man« weiter. Regisseur Jens Lien setzt darin der Trostlosigkeit der Hochglanzmoderne ein schwarzhumoristisches Denkmal. Im Rheinischen Landesmuseum findet die Reihe am Dienstag, 29. April, um 19.30 Uhr mit dem Film 1:1 (One to one) ihre Fortsetzung. Darin wird eine Liebesbeziehung auf die Probe gestellt, die an Wut, Angst und Vorurteilen zu zerbrechen droht. Am Mittwoch, 30. April, wird um 19.30 Uhr in der Brotfabrik nach dem Vorfilm »Tanakh Bibelen al-Quran« der Abschlussfilm »Die Kunst des negativen Denkens« gezeigt, in dem ein zynischer Querschnittsgelähmter in einer Selbsthilfegruppe für Wirbel sorgt.

Die Kulturgruppe Skandinavische Filmtage wurde  1999 von engagierten Skandinavistikstudenten der Universität Bonn ins Leben gerufen, um im Rheinland Zuschauern die Möglichkeit zu geben, neue skandinavische Filme im Original zu sehen. Alle Mitglieder der Kulturgruppe sind ehrenamtlich tätig. Unterstützt wird ihre Arbeit von den nordischen Botschaften und Sponsoren. Erstmalig erhielt das Projekt im vergangenen Jahr Unterstützung von der Bundesstadt Bonn und dem Kulturfonds des Nordischen Rates.

Weitere Informationen zum Programm gibt es auf der Homepage
http://www.skandinavische-filmtage.de/