PR-SOZIAL das Presseportal

Freikarten für Obdachlose: Hirte-Management lenkt ein !

Wie diese Woche bekannt wurde, hat das Management von RTL-„Supertalent“ Michael Hirte („Der Mann mit der Mundharmonika“) Anfang letzten Monats erneut schwere Proteste gegen den Berliner Künstler verhindert. (ppn) Die in Köln ansässige Organisation „Tribute Charity“ hatte in einem Schreiben vom 20. März diesen Jahres wiederholt Freikarten für Obdachlose und Bedürftige angefragt, nachdem die erste Anfrage dieser Art vom Dezember letzten Jahres, abgelehnt wurde. Die Auseinandersetzung mit dem Veranstalter des Konzerts endete damals in einem Eklat, nachdem eine Gruppe von Aktivisten vor die Halle des Frankfurter Rhein-Main-Theaters zog, um die Verantwortlichen von Depro Concert zur Rede zu stellen. Medien hatten bundesweit über den Vorfall berichtet. Ende März dann, gut 3 Monate nach dem Vorfall, meldete sich das Tribute Team beim Veranstalter zurück und bat erneut um Freikarten für besonders bedürftige Michael Hirte Fans. Und dieses Mal mit Erfolg. Der Hamburger Konzertveranstalter „FKP Scorpio“ wollte sich dem Ersuchen nicht länger verschließen und intervenierte deshalb bei der in Gemünden ansässigen Depro Concert GmbH. Auch weil der zu befürchtende Schaden im Fall einer erneuten Absage vermutlich immens gewesen wäre. Bryan Kemmenoe, Sprecher der Initiative: „Wir wären dann erneut vor die Halle gezogen. Nur dieses Mal mit einem Transparent und der Aufschrift: »Kein Geld für Konzertkarten! Spielt Michael Hirte auch für uns?« Das Material hierfür hatten wir schon bestellt und einen offenen Brief hätte es dann auch noch gegeben“. Wohl auch wegen des medialen Drucks, der hinter der Aktion stand, lenkte das Management am Ende doch noch ein und spendete 5 Freikarten für das Tourfinale von Michael Hirte in Hamburg. Die Karten hatte das Tribute Team dann in Hamburgs Innenstadt an Leute verteilt, die schon jahrelang kein Konzert mehr besucht hatten. „Sei es, weil das Geld dafür fehlt oder sie nach jahrelangem Leben auf der Straße mehr Ausgrenzung als Zuneigung erfahren“, heisst es in einer Online-Veröffentlichung von „TheBeautifulDay.info“, dem aktuellen Projekt der Kölner Künstler-Initiative. Bryan Kemmenoe gründete im August 2007, anlässlich des 10. Todestages von Prinzessin Diana, das sogenannte „Tribute-Projekt“, aus dem jüngst auch „Tribute-Charity“ hervorging. Neben einem Schulbauprojekt im fernen Myanmar (ehemals Burma) und bundesweiten Volksküchen-Veranstaltungen (Armenspeisungen) geht es bei dem aktuellen Projekt auch darum, Herzenswünsche von Menschen zu erfüllen, die in großer Armut leben.