PR-SOZIAL das Presseportal

Interpreten aus aller Welt reisen zum Bonner Sommer an

Das Juli-Programm ermöglicht musikalische Einblicke in die Bonner Projektpartnerstädte – Kulturfest der Universität zum Auftakt

Bonn (ib) – Das erste Kulturfest der Universität Bonn vom 10. bis 12. Juli eröffnet das Juli-Programm im Bonner Sommer. Studentische Kulturgruppen präsentieren im Arkadenhof und den anliegenden Räumen der Universität ihre Arbeit: Theater, klassische Musik ebenso wie Rock, Chormusik, Tanz, Film und bildende Kunst. Rektor Professor Dr. Jürgen Fohrmann eröffnet den Reigen am Freitag, 10. Juli, um 19 Uhr, es spielen die Camerata musicale, der Jazzchor der Universität Bonn und der Chor des Collegium musicum. Am Samstag, 11. Juli, beginnt das Programm um 14 Uhr, ab 15.30 Uhr heißt es "Campus rockt!" und um 18 Uhr startet die lange Theaternacht mit verschiedenen Schauspielgruppen der Universität.

Am Sonntag, 12. Juli, präsentieren sich unter anderem die Jazzband "Time report" aus Yerevan (Armenien) und die Musikgruppe "Troisa" aus Minsk (Belarus) bei freiem Eintritt an der Universität.

Die Musiker aus den Bonner Projektpartnerstädten unterhalten am gleichen Wochenende auch das Publikum auf dem Markt, zudem gestalten der Schlagzeuger Yayo Morales aus La Paz und das Peter Materna Trio aus Bonn die Open-Air-Konzerte mit. Die Fairfield Jazzband aus Großbritannien besteht aus jungen Musikern zwischen elf und 16 Jahren, die am Donnerstag, 16. Juli, 20 Uhr, ihr erstes Konzert in Deutschland geben.

Das galizische Vokalquintett Ialma ist am Samstag, 18. Juli, 20 Uhr, zu Gast auf dem Markt. Ialma, das sind spanisches Temperament gepaart mit starken Stimmen und abwechslungsreicher Musik. Die Frauengruppe ist inspiriert von Flamenco, Salsa, Son sowie von keltischer Musik.

Ein indisch-französisches Musiktheater bietet die Gruppe "Rupa & the April Fishes" aus San Franzisko am Samstag, 25. Juli, 20 Uhr. Die US-Inderin Rupa Marya ist praktizierende Ärztin und Bandleaderin zugleich und bietet mit ihrer Band eine Mischung aus Gipsy Swing, Texmex, Chanson, Latin Moods und American Folk. Selten hat jemand so treffend die Freuden und Leiden des Vagabundentums im 21. Jahrhundert in Töne gekleidet.

Das Southeast Derbyshire Blasorchester aus Großbritannien beschließt am Dienstag, 28. Juli, 20 Uhr, das Juli-Programm im Bonner Sommer. Die 57 Musiker zwischen elf und 18 Jahren verfügen über ein abwechslungsreiches Repertoire von Abba über die Beatles bis hin zur Filmmusik von "Piraten der Karibik".