Hartz 4 verstösst u.a. gegen Selbstbestimmungsrecht

Donnerstag, 18. Januar 2007, 20:53

Jeder Mensch hat das GRUNDGESETZ-Recht selber seinen Arbeitsplatz zu bestimmen. Die Zuweisung eines 1 Euro Jobs durch das Job Center stellt einen klaren Verstoss gegen das Selbstbestimmungsrecht dar!

Jeder Mensch hat nicht nur das Recht seinen Arbeitsplatz frei zu bestimmen, sondern auch das Recht NICHT zu arbeiten, wenn er es nicht möchte – entgegen den ARBEITSWAHN, der von der Regierung entfacht wurde – !!!

Wenn ein Mensch sich entscheidet NICHT zu arbeiten, so muss er dennoch am Leben erhalten werden von der arbeitenden Mitbevölkerung und er darf auch nicht Obdachlos werden. Dieser ganze Hartz 4 – "Mist" ist entstanden, durch Neid und Missgunst der arbeitenden Bevölkerung, die nicht gewillt ist, arbeitsunwillige zu unterstützen. Arbeitsunwillige werden als "Schmarotzer" bezeichnet, aber es sind einfach Menschen, die Arbeit ablehnen.
Ich schlage folgende Lösung vor und nenne diese Lösung, welche Hartz 4 ablösen sollte, "DIDDI 5":
Menschen die nicht arbeiten möchten, denen wird die Unterkunft und Heizung bezahlt, anstelle des bisher monatlich üblichen Regelsatzes von 345 EURO erhalten Arbeitsunwillige Kaufhaus-GUTSCHEINE im Wert von 345 Euro, damit sie sich Lebensmittel / Bekleidung etc. kaufen können.

Arbeitsunwillige Menschen sind praktisch "Aussteiger aus der Gesellschaft", die es ablehnen mit "ANZUPACKEN" und daher sollen diese Menschen auch kein BARGELD in die Finger bekommen.

Somit kann ein Arbeitsunwilliger sich zum Beispiel abends nicht in eine Gaststätte begeben und neben einem Arbeiter sich an den Tresen setzen und ein Bier bestellen, weil ihm das Geld dafür fehlt.

Der arbeitende Mensch kann sich also freuen, dass er nicht neben sich in einer Gaststätte einen Arbeitsunwilligen sitzen hat, der ebenso das Bier geniessen könnte.

Damit dürfte das NEID- und MISSGUNSTproblem zwischen arbeitenden Menschen und arbeitsunwilligen Menschen gelöst sein.

Und vor allem bleibt das Selbstbestimmungsrecht gewahrt !!

Es war schon ein Fehler, dass früher von Arbeitsämtern und heute von Job Centern "EIGENBEMÜHUNGEN in Arbeit zu gelangen" abverlangt wurden und werden von den arbeitslosen Menschen.

Schluss mit dem A R B E I T S W A H N in Deutschland – Schluss mit der Volksverhetzung gegen Arbeitslose – Schluss mit der FREMDBESTIMMUNG – !!

Ziel der Menschen sollte es sein, die Arbeit eines Tages gänzlich abzuschaffen.
Von Natur aus arbeitet ein Mensch keinesfalls gerne.
Wenn jedem arbeitenden Menschen beispielsweise 5 Millionen Euro (etwas weniger reicht vielleicht auch schon) geschenkt werden würden, dann möchte ich doch mal sehen, wer da noch arbeiten geht?

"Mit der Arbeit ist es so auf Erden, sie kann sehr leicht zum Laster werden, du kennst die Blumen nicht die duften, du kennst nur arbeiten und schuften, so geh'n sie hin – die schönsten Jahre -, bis endlich liegst du auf der Bahre; kaputt maloocht du Idiot."

Dieter Wendland

dwendde(at)yahoo.de