Tausende Demonstranten gegen Naziaufmarsch in Bonn erwartet

Freitag, 11. Juli 2008, 19:44

«Bonn stellt sich Quer – Kein Fußbreit den Faschisten»

Bonn (pr-sozial) – Die Bonner Polizei rechnet mit mehreren tausend Demonstranten  gegen den an diesem Samstag geplanten Aufmarsch von Neonazis in der Stadt. Es werde eine der größten Demonstrationen seit Jahren in Bonn geben, sagte Bonns Polizeipräsident Wolfgang Albers. Die Bonner Polizei stehe vor einem schwierigen Einsatz, gehe aber von einem insgesamt friedlichen Verlauf der Veranstaltung aus. Mehre hundert Teilnehmer werden auf der Seite Rechtsextremen erwartet die Polizei mehrere hundert Teilnehmer. Das Bürgerbündnis «Bonn stellt sich Quer – Kein Fußbreit den Faschisten», dem Vertreter der Parteien, der Gewerkschaften, soziale Initiativen, linken Gruppen und der Kirchen angehören, hat zu einer ganztägigen Gegendemonstration aufgerufen.

Das rechtsextreme «Aktionsbüro Mittelrhein» plant ihren Aufmarsch unter dem Motto «Für Meinungsfreiheit – gegen staatliche Zensur» vor der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien im Bonner Ortsteil Duisdorf. Die Prüfstelle indiziert unter anderem Tonträger mit rechtsextremen Musiktiteln. Organisator des rechtsextremen Aufmarsches ist kein Unbekannter. Der aus Bonn-Duisdorf stammende Hans-Robert Klug meldete schon die Demo gegen die so genannte Wehrmachtsausstellung im Jahr 1998 an. Den Einschätzungen der Antifa Bonn / Rhein-Sieg zufolge ist am 12. Juli mit einer Teilnehmerzahl bis zu 500 Nazis aus Freien Kameradschaften, Autonomen Nationalisten und Parteigebundenen zu rechnen.