Versuchshase Tolly vor Gericht

Freitag, 19. September 2008, 11:25

Neue Etappe im Haase-Prozeß

 

 

Am Montag, den 22. Januar 2008 findet im Würzburger Amtsgericht (Raum CO 14) um 8.30 Uhr der Prozeß gegen Rosemarie Dahms statt. Die langjährige Anti-Castor-Aktvistin spielte bei der Aktion des Straßentheaters MAULAUF! gegen Tierversuche an der Universität Würzburg den Versuchshasen „Tolly“. Bei der Aktion kam u.a. ein Megaphon zum Einsatz, das angeblich ein Lärmtrauma verursachte. Außerdem fühlte sich Unipräsident Axel Haase durch den verlesenen Text beleidigt.

Wegen eines Ermittlungsfehlers der Staatsanwaltschaft sitzt Dahms erst jetzt auf der Anklagebank, während eine fälschlich beschuldigte andere Person im Prozeß am 28. Januar dieses Jahres freigesprochen wurde. Zwei weitere Mitglieder der Gruppe akzeptierten ihre Strafe, um die eventuellen Kosten niedriger zu halten, während die MAULAUF!-Initiatorin Heike Pauline Grauf stellvertretend für alle in Berufung ging. Der Berufungstermin steht noch nicht fest.

 

Die stimmgewaltige Tolly-Darstellerin war in letzter Zeit öfter geradezu leidenschaftlich davon beseelt, den Richter davon zu überzeugen, daß ihre Stimme lauter sei als jedes Megaphon. Die anderen MAULAUF!-Mitglieder befürchten das Schlimmste und haben zur Verhütung potentieller weiterer Lärmtraumata diesmal nicht so viele Zuschauer zu Gericht geladen.

 

Kommentar von Grauf, die trotz aller Schwierigkeiten gerne Punks, Verhaltensproblematische oder sonstigen „Abschaum der Gesellschaft“ in ihre Inszenierungen integriert: „Unsere Rosi hat ein beachtliches schauspielerisches Potential, aber leider auch eine schwere Kindheit im Waisenhaus. Das klingt jetzt wie eine beschissene Schlagzeile aus der Bild-Zeitung, aber es ist die tragische Wahrheit. So etwas schüttelt man nicht einfach ab. Ich finde es toll, wie engagiert sie trotz dieser dunklen Vergangenheit ist, während andere mit besseren Voraussetzungen den Arsch nicht hochkriegen. Irgendwann bekommt diese asoziale Gesellschaft eben all ihre Verfehlungen zurück. Man kann nicht immer steuern wann und wie.“

 

Also, für alle Fälle: Ohropax mitbringen!                                                                        

 

(HPG)

 

 

Heike Pauline Grauf M.A.

97080 Würzburg

 

fool-time@gmx.de