Krisenkapitalismus – Wohin es geht, wenn es so weiter geht

Dienstag, 25. November 2008, 08:25

Das Buch zur Krise:
Veranstaltungshinweis undPresseeinladung +++
Berlin – Die Krise ist da und sie trifft Europa hart. Der Finanzgipfel der führenden Industrienationen (G20) hat am vergangenen Wochenende mit makulatorischen Vorgaben das Prinzip des "Weiter so" festgeschrieben. Die tiefer liegenden Ursachen der Krise wurden nicht thematisiert, auch nicht seitens der europäischen Teilnehmer. Die gegenwärtige Weltwirtschaftsordnung ist auch nach diesem Gipfel nicht geeignet das Entstehen neuer Krisen zu verhindern. Noch weniger wird sie die Beseitigung der globalen ökonomischen Unterschiede und der sozialen Ungleichheit herbeiführen. Wo aber geht es hin, wenn es so weitergeht? Wie viele Krisen verkraftet die Weltwirtschaft und zu wessen Lasten gehen diese? Der erste Band der neuen reihe 21 der Zukunftskommission der Rosa-Luxemburg-Stiftung widmet sich diesen Fragen und versucht Antworten zu geben. Es ist DAS BUCH ZUR KRISE.

Im Rahmen der Vorstellung der Reihe 21 mit dem Titel »Krisenkapitalismus –
Wohin es geht, wenn es so weitergeht« werden als Gäste der Rosa-Luxemburg
Stiftung Prof. Dr. Peter Brandt (Professor für Neuere Geschichte an der
Fernuniversität Hagen), Katja Kipping (Stellvertretende Parteivorsitzende
DIE LINKE und MdB) und Prof. Dr. Dieter Klein (Vorsitzender der
Zukunftskommission) den Kapitalismus und seine Krisenhaftigkeit diskutieren.
ZEIT: Dienstag, 25. November 2008, 18:00 Uhr
ORT: Collegium Hungaricum Berlin, Dorotheenstr. 12, 10117 Berlin