Ernsthafte Grundwasserprobleme beim Bau der Kölner U-Bahn schon länger bekannt

Freitag, 6. März 2009, 22:48

Köln (pr-sozial)– Nach Angaben des »Kölner Stadtanzeiger« wussten die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) und die Baufirmen seit längerem von ernsten Problemen bei der Grundwasser-Ableitung an der U-Bahn-Baustelle vor dem eingestürzten Stadtarchiv in der Severinstraße. Demnach ließ sich in einem von drei für diesen Bauabschnitt angelegten Brunnen der Wasserspiegel trotz größter Bemühungen nicht senken. Es handelt sich um den Brunnen, der dem eingestürzten Gebäude am nächsten liegt.

Der Wasserspiegel ging trotz des Dauereinsatzes von leistungsstarker Pumpen nicht zurück. Deshalb wurde im vorigen Jahr eine Fachfirma aus Süddeutschland zu Rate gezogen. Auch deren Experten fanden keine Erklärung für das rätselhafte Phänomen und hatten keine Vorschläge zur Lösung. Der Zeitung zufolge konnten auch sie keine fachlichen Mängel an der Bauausführung feststellen. Derweil erwartet der Inhaber der Fachfirma Anfragen der Staatsanwaltschaft und will sich deshalb zu dem Vorgang nicht äußern.

pr-sozial/mb