PR-SOZIAL das Presseportal

Fünf Jahre Hartz IV sind fünfmal traurige Weihnachten

Bonn – Das Erwerbslosen Forum Deutschland hat darauf aufmerksam gemacht, dass fünf Jahre Hartz IV fünfmal traurige Weihnachten für die meisten Betroffenen bedeuten. Dabei sind besonders Kinder und Jugendliche die eigentlichen Verlierer. So müsste für ein gebrauchtes Fahrrad in Höhe von 50 Euro mehrere Jahre gespart werden, bzw. Eltern müssten auf vieles notwendige verzichten, um ihren Kindern dennoch ein äußerst bescheidenes Weihnachtsfest zu ermöglichen. Alleinstehende und Familien mit einer alleinerziehenden Mutter (Vater) könnten vielfach überhaupt keine Weihnachten feiern, da der Hartz IV-Eckregelsatz keinen Spielraum für etwaige Ansparung bietet.            

 

„Die flächendeckende Vertafelung und die Zunahme der Flaschensammler in der Bundesrepublik ist das grausige Abbild der durch die "angebliche Arbeitsmarktreform" künstlich geschaffenen Armut. Wer in diesen Zeiten ernsthaft Steuererleichterungen für Besserverdienende fordert, will eigentlich die Schere zwischen Arm und Reich nur noch weiter auseinanderklaffen lassen, so Martin Behrsing, Sprecher des Erwerbslosen Forum Deutschland.                 

 

Fünf Jahre Hartz IV sind nach Ansicht des Erwerbslosen Forum Deutschland der Misserfolg einer grundsätzlich falschen Arbeitsmarktreform. Dies zeigt sich unter anderem darin, dass die Anzahl der Hartz IV-Bezieher seit 2005 nahezu konstant geblieben ist. Zudem hat es zu einer extremen sozialen Kälte geführt. „Es sollte der Bundesregierung zu denken geben, wenn sich derzeit zahlreiche namhafte Persönlichkeiten, unter anderem der Literaturnobelpreisträger Günther Graß, für ein Sanktionsmoratorium bei Hartz IV einsetzen (1). Aus Fördern und Fordern hat sich mittlerweile ein „unerfüllbares Fordern“ der Behörden entwickelt, so Behrsing in Bonn.                

 

Kurzfristig würde eine Anhebung des Eckregelsatzes auf 500 Euro bei gleichzeitiger Einführung eines Mindestlohns von 10 Euro (lohnsteuerfrei) benötigt. Im derzeitigen Satz von 359 Euro monatlich ist für Ernährung und nicht-alkoholische Getränke täglich ein Betrag von 3,94 Euro vorgesehen. „Das reicht allenfalls für 1.580 kcal täglich. Ein erwachsener Mensch benötigt aber bei gesunder Ernährung und ausreichender Bewegung täglich 2.550 kcal, so die stellvertretende Vorsitzende des Erwerbslosen Forum Deutschland, Silvia Voigt. (2)        

 

(1 ) http://www.sanktionsmoratorium.de                

 

(2) http://www.500-euro-eckregelsatz.de