PRO ASYL STELLT SICH „TIMI’S“ SEITE

Mittwoch, 4. Juni 2008, 10:04

von Hans-Jürgen Graf

Nürnberg, 03. Juni
Kurze Zeit, nachdem wir über die mögliche Abschiebung eines vierfachen Familienvaters berichteten, meldete sich ein Mitarbeiter des Bundesverbandes PRO ASYL bei unserer Redaktion und bot in diesem Fall vermittelnde Hilfe durch seine Organisation an.

Ein erster Kontakt zwischen dem betroffenen Familienvater aus Nürnberg und dem Bundesverband PRO ASYL konnte bereits geknüpft werden. PRO ASYL kümmert sich bereits seit 20 Jahren um Menschen, die von Abschiebung bedroht sind. Von besonderem Vorteil ist es, dass die Mitarbeiter der Organisation verschiedene Sprachen beherrschen auch weil einigen von ihnen selbst einmal Betroffene waren und aus den verschiedenen Teilen der Welt stammen, aus denen immer wieder Menschen Schutz in Deutschland suchen. Nicht immer kann PRO ASYL eine Abschiebung verhindern, jedoch klein ist deren Bedeutung und Einfluß auch nicht.

So zeichnet sich zumindest ein Hoffnungsschimmer für "Timi" am Horizont ab und ganz besonders für seine Töchter. Einen stärkeren Partner an seiner Seite kann er kaum noch finden.