Zu Fuß nach Berlin

Mittwoch, 17. September 2008, 09:36

Am Montagmorgen startet die Duisburger Kommunalpolitikerin, Dagmar Sall-May ihren Lauf nach Berlin. Zusammen mit dem bekannten "Öff Öff" begeben sich beide auf den Weg zu Fuß nach Berlin. Sie möchten damit ein Zeichen setzen. Ein Zeichen einer letzten Hoffnung auf Veränderung in diesem Land. In ihrem Forum beschreibt Sall-May die Grundintention dieses Laufes folgendermaßen:

"Ich möchte nur eins, das wir alle Menschwürdig und in Frieden leben können und das wir Nachhaltigkeit für unser Kinder und Kindeskinder, eben für unsere nachfolgende Generation schaffen. Wer es nicht glauben mag der muss es bleiben lassen, wer es glauben will macht jetzt mit. Wer als Beweis benötigt das ich barfus oder noch ganz anders nach Berlin laufe, bitte ich tue auch das, wenn ich sehe das mitmachen und Solidarität endlich wieder einen Sinn bekommen. Mir geht es gut, wenn es meinem Nächsten gut geht, so einfach ist das. Blenden Sie bitte mal ihr Misstrauen aus. Danke."

"Wenn er und ich anfangen zu laufen, dann ganz sicher nicht für uns allein. Was können wir noch mehr tun um Ernsthaftigkeit, Resepekt, Menschenwürde und mehr zu zeigen, in einer Welt wo jeder nur noch Geld als höchstes und wichtigstes Gut anssieht. Wo Natur, Menschsein und mehr auf der Strecke bleiben. Ich respektiere nicht mehr das andere Menschen Dinge aufzwingen die sie nicht erbracht werden können. Das ist Fakt. Ich akzeptiere auch nicht mehr das Menschen in solchen Situationen unbeweglich gemacht werden und bleiben. Schaun wir mal wer mitmacht."

"Nun geht es bald los. ÖffÖff (Jürgen Wagner) ist heute in den frühen Morgenstunden nach langem trampen hier angekommen. Er schläft, etwas das ich jetzt auch tun werde um Kräfte zu sammeln, schließlich wollen wir morgen loslaufen. Wir können nur hoffen das mal einige Menschen dann aufwachen und nicht mehr den dummen Dingen glauben die behauptet werden, von denen die sie als eigenes Sprungbrett benötigen. Wir laufen unter anderem für den Frieden und die Freiheit auf unserer Welt, die andere uns durch Macht- und Habgier, schon im Kleinsten, zu nehmen versuchen. Wir benötigen noch Laufschuhe, Anlaufstellen zwecks Übernachtung und mehr. Wer sich einbringen möchte, wende sich bitte an die http://www.amsel-ibe.de Hans Ziran, der die Koordination übernehmen wird. Auch Hans Ziran braucht Unterstützung nicht nur durch schreiben, wer also aktiv, und sei es nur ganz wenig bereit ist sich einzubringe, wir danken im voraus dafür. Wir laufen nicht nur für uns selbst und unsere persönlichen Ideale, auch wenn andere es sicher wieder versuchen werden so darzustellen."

Nun, morgen wird es los gehen. Wir werden versuchen, weiter darüber zu berichten.

von "Horch amol aus Franken", Hans-Jürgen Graf