Wetter: Regen im Süden und Westen

Dienstag, 7. September 2010, 12:03

Offenbach (dts) – Heute breitet sich teils schauerartig verstärkter Regen über der Südwesthälfte Deutschlands aus, teils regnet es auch länger anhaltend, örtlich treten auch kurze Gewitter auf. In der Nordosthälfte bleibt es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes zunächst wechselnd wolkig mit gebietsweise längeren sonnigen Abschnitten. Am Nachmittag breiten sich die Wolken weiter nordostwärts aus. Der Regen kommt bis zum Abend etwa bis zu einer Linie Thüringen, südwestliches Niedersachsen voran. Sonst bleibt es meist trocken. Die Höchstwerte liegen vorwiegend zwischen 15 und 18 Grad, im Osten werden örtlich noch 20 Grad erreicht, unter dem Regen werden es gebietsweise nicht mehr als 13 Grad. Der Wind kommt aus Osten, im Südwesten dreht er später auf Südost. Dort weht er nur schwach, sonst mäßig, in Küstennähe teils frisch. Im Norden und in höheren Berglagen in Westdeutschland treten starke Böen, im Nordseeküstenbereich zeitweise auch Sturmböen auf.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH