IWF von Cyberattacke getroffen

Samstag, 11. Juni 2011, 18:01

Washington (dts) – Der Internationale Währungsfonds (IWF) ist von einer Cyberattacke getroffen worden, deren Ausmaß bislang noch ungeklärt ist. Wie US-Medien berichten, hätte der IWF bereits am Mittwoch seine Mitarbeiter über die Attacke informiert, allerdings auf eine öffentliche Erklärung verzichtet. Nach Angaben hochrangiger IWF-Mitarbeiter handele es sich um einen komplexen und ernsten Angriff. Ein anderer Mitarbeiter sagte, dass sich der Angriff über die letzten Monate hinweg ereignet hätte. Ein IWF-Sprecher wollte keine Details bezüglich des Angriffs nennen und sagte lediglich, dass der IWF „einen Zwischenfall untersucht und voll funktionsfähig“ sei. Der Währungsfonds verfügt Medienberichten zufolge über sensible Daten, beispielsweise über die von der Schuldenkrise betroffenen Länder Portugal, Griechenland und Irland. Die Daten hätten demnach durchaus das Potential, Informationen zu beherbergen, die eine Bewegung an den Finanzmärkten auslösen könnten.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH