PR-SOZIAL das Presseportal

US-Schuldenkrise: Präsident Obama lädt erneut Kongressabgeordnete ein

Washington (dts) – US-Präsident Barack Obama hat für Sonnabendmorgen (Ortszeit) erneut führende Kongressabgeordnete zu Gesprächen bezüglich einer Anhebung der US-Schuldenobergrenze eingeladen, nachdem der republikanische Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, John Boehner, Gespräche in der Nacht abgebrochen hatte. Obama sagte auf einer eilig einberufenen Pressekonferenz, dass ein Kompromiss alternativlos sei. „Die Alternative, nichts zu tun, gibt es nicht“, so Obama. Boehner sagte seinerseits, dass die Visionen der beiden Parteien für die USA verschieden seien. Er werde aber an den neuerlichen Gesprächen teilnehmen. Die Schuldenobergrenze der USA, die vom US-Kongress abgesegnet werden muss, beträgt momentan 14,3 Billionen US-Dollar und wurde bereits vor Monaten erreicht. Bislang konnten sich die Demokraten, die im US-Senat die Mehrheit inne haben, nicht mit den Republikanern, die ihrerseits im US-Repräsentantenhaus in der Majorität sind, auf eine Anhebung der Grenze verständigen. Bis zum 2. August müssen sich beide Parteien einigen, andernfalls droht die Zahlungsunfähigkeit der größten Volkswirtschaft der Welt.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH