Wissenschaftler untersuchen Nutzung von Autobahnkirchen

Mittwoch, 17. August 2011, 14:00

Freiburg (dts) – Zum ersten Mal haben Wissenschaftler die Nutzung von Autobahnkirchen untersucht. In einer Studie des Freiburger Zentrums für kirchliche Sozialforschung die der „Zeit“-Beilage „Christ & Welt“ vorliegt, wurden 1700 Einträge der Anliegenbücher ausgewertet. In diese Bücher können Besucher der Kirchen ihre Gedanken schreiben. Zwei Drittel der Einträge rufen Gott an, nur zwei Prozent richten sich an die Gottesmutter Maria, weniger als ein Prozent ist an Heilige adressiert. Hauptthemen sind die Bitte um Schutz, vor allem für Familienmitglieder. Nur selten komme Dank ohne Bitte vor, so der Religionssoziologe Michael Ebertz. Die meisten Texte werden zwischen April und Juli in die Anliegenbücher eingetragen. In Deutschland gibt es 38 Autobahnkirchen, sie werden von rund 300 000 Menschen pro Jahr besucht.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH