Thüringer Linken-Chef bringt Gysi für Parteivorsitz ins Gespräch

Montag, 14. Mai 2012, 14:15

Halle (dts) – Der thüringische Linksparteivorsitzende Knut Korschewsky hat Linksfraktionschef Gregor Gysi als neuen Vorsitzenden der Linkspartei ins Spiel gebracht, sollte sich die Partei nicht auf einen Konsenskandidaten einigen können. „Es gibt neben Oskar Lafontaine und Dietmar Bartsch noch Gregor Gysi, der durchaus in der Lage wäre, die Partei in die nächste Bundestagswahl zu führen – auch als Parteivorsitzender“, sagte Korschewsky der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Dienstagausgabe). „Das ist für mich eine Variante, die ich nicht ausschließe, um die Partei nach vorne zu bringen, wenn ansonsten keine kooperative Führung zustande kommt.“ Bisher stehen sich der Lafontaine- und der Bartsch-Flügel unversöhnlich gegenüber.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Eine Antwort zu: Thüringer Linken-Chef bringt Gysi für Parteivorsitz ins Gespräch

  1. Nach der haushoch verlorenen NRW Wahl dürfte die West-Linke, also Lafontaine und Co. wohl nicht mehr viel in der Linken zu „kamellen“ haben. Da ist bei unserem „Napoleon von der Saar“ wohl das Backen von kleinen Brötchen angesagt …