Jeder Vierte würde Handy als Personalausweis nutzen

Montag, 1. Juli 2013, 09:20

Berlin (dts) – Jeder vierte Bundesbürger (24 Prozent) kann sich vorstellen, seinen Ausweis zu Hause zu lassen und sich unterwegs mit seinem Smartphone zu identifizieren. Das ergab eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbandes Bitkom. Das Smartphone als Ausweis können sich überdurchschnittlich viele Männer (28 Prozent), Jüngere (41 Prozent aller Personen zwischen 14 und 29 Jahren) und Ostdeutsche (31 Prozent) vorstellen. Viele Deutsche wollen auch ihr Portemonnaie durch das so genannte „Mobile Wallet“ auf dem Smartphone ersetzen. Jeder Siebte (14 Prozent) kann sich vorstellen, auf sein Portemonnaie komplett zu verzichten und nur noch mit dem Smartphone zu bezahlen. Das sind umgerechnet knapp zehn Millionen Personen.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH