Hessens Grüne setzen auf Blockupy-Dialog

Montag, 6. Januar 2014, 18:28

Wiesbaden (dts) – Die hessischen Grünen wollen friedliche Proteste gegen die Europäische Zentralbank (EZB) in diesem Jahr ermöglichen, aber Gewalt verhindern. „Wir müssen sehr früh den Dialog führen mit allen, die beteiligt sind – von den Organisationen, die zu Demonstrationen aufrufen, bis zur EZB“, sagte der neue Grünen-Landesvorsitzende Kai Klose der „Frankfurter Rundschau“ (Dienstagsausgabe). In der zweiten Jahreshälfte soll der Neubau der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt eröffnet werden. Die Blockupy-Bewegung, die die europäische Politik zur Krisenbewältigung ablehnt, hat Proteste an diesem Tag sowie bei Aktionen im Mai angekündigt. Klose sagte mit Blick auf die Eröffnung: „Es gibt die einen, die das primär als Festveranstaltung sehen, und die anderen, die die EZB kritikwürdig finden. Beides muss möglich sein.“ Der neue Grünen-Vorsitzende bekräftigte die Kritik am Polizeieinsatz gegen Blockupy-Demonstranten im vergangenen Jahr. Seine Partei habe „gut begründet den Einsatz in Frankfurt kritisiert“, sagte Klose der Zeitung.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH