Schäuble wirft AfD „hemmungslose Demagogie“ vor

Samstag, 27. September 2014, 12:02

Berlin (dts) – Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat der eurokritischen Alternative für Deutschland (AfD) „hemmungslose Demagogie“ vorgeworfen. Die Partei propagiere Fremdenfeindlichkeit, instrumentalisiere Ausländerkriminalität und verunglimpfe offene Grenzen, sagte der dienstälteste Minister der Union im Gespräch mit dem „Tagesspiegel“ (Sonntagausgabe). Er forderte seine Partei zu einer härteren Gangart gegenüber der AfD auf: „Wir müssen uns mit diesen Populisten mit aller Entschiedenheit auseinandersetzen“, sagte Schäuble im Gespräch mit der Zeitung. Die Euro-Kritiker hatten bei den Landtagswahlen in Brandenburg und Thüringen zweistellige Ergebnisse erzielt, in Sachsen kam die AfD auf 9,7 Prozent.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Eine Antwort zu: Schäuble wirft AfD „hemmungslose Demagogie“ vor

  1. Schäuble ist zweifellos selbst der größte Demagoge. Wie er die Deutschen bei der Euro-Einführung gelinkt hat, ist an Dreistigkeit nicht zu übertreffen:

    – Stabiler als die DM
    – EZB unabhängiger als die Bundesbank
    – Keine Vergemeinschaftung von Schulden
    – keine Transfers

    Alles Lug und Trug.

    Dass er sich jetzt ärgert, dass eine AfD gibt, ist verständlich. 10% bundesweit, der „Wind of Change“ weht durch Deutschland.