Das Aktionsbündnis Sozialproteste trauert um Roland Klautke

Donnerstag, 12. Januar 2012, 00:02

Roland war in der Sozialen Bewegung, bei attac und im Aktionsbündnis Sozialproteste (ABSP) aktiv. Nach kurzer und  heftiger Krankheit ist er am 30.12. in Berlin unerwartet verstorben. Er war ein verlässlicher Weggefährte und aufmerksamer Freund. Er hat nicht viel gefragt sondern dort mit angefasst, wo es gerade nötig war. Noch am 10. Dezember letzten Jahres hat er sich entschuldigt, nicht am Treffen des ABSP teilnehmen zu können – da war seine Stimme schon kaum mehr verständlich. Als 2005 die Soziale Bewegung gegen Hartz IV ins Trudeln kam, war er zur Stelle als es darum ging, das ABSP zu gründen und damit wieder eine stabile Plattform für die Sozialproteste zu sichern und das neue Netzwerk „ABSP“ aufzubauen.

Immer wieder war er bei Treffen mit anderen Organisationen im Vorfeld von Konferenzen und Demonstrationen dabei, und er war der Anmelder für sehr viele Demonstrationen, unter anderem auch bei der für das ABSP sehr wichtigen Demo am 3. Juni 2006 in Berlin. Roland strahlte eine große Ruhe aus. Er verstand es die widerstreitenden Interessen im Vorfeld von Konferenzen und gemeinsamen Aktionen zum gemeinsam gewünschten Ziel zusammen zu führen. Das ist das Geschick und das Engagement, das der Bewegung das Salz für die Suppe bringt. Sein Engagement bei mehreren unterschiedlichen Akteuren der Bewegung half ihm, die Bewegungen untereinander zu verzahnen und die unterschiedlichen Erfahrungen gegenseitig fruchtbar zu machen

Jetzt müssen wir von unserem Mitstreiter, Weggefährten und Freund Abschied nehmen. Er lässt eine große, schmerzliche Lücke zurück.
Roland, wir vermissen Dich.

Mit tief empfundenen Grüßen,

Wolfram Altekrüger, Martina Dietze, Thomas Elstner, Teimour Khosravi, Michael Maurer, Edgar Schu, Dieter Weider, Helmut Woda