Mindestens 44 Verletzte bei Fackelzugunglück

Freitag, 27. August 2010, 10:43

Lingen (dts) – Im niedersächsischen Lathen wurden am Donnerstagabend bei einem Fackelumzug auf Pferden mindestens 44 Menschen verletzt, 15 davon schwer. Darunter waren auch zahlreiche Kinder. Die Pferde waren durchgegangen und hatten ihre Reiter abgeworfen, die Gestürzten wurden von anderen Pferden überrannt. Die Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht. Ein Mädchen schwebte in Lebensgefahr, ihr Zustand sei aber stabil. Die Polizei geht davon aus, dass die Tiere von einer zwischen ihnen zu Boden fallenden Fackel erschreckt worden seien. Der Ausritt von 100 Kindern und Jugendlichen war von einem Ferienreiterhof in Lathen organisiert worden. Über 100 Polizisten, Feuerwehrleute und andere Rettungskräfte waren an der Aktion beteiligt.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH