Russland: Putin hält an NATO-Kritik fest

Montag, 30. August 2010, 10:20

Moskau (dts) – Der russische Ministerpräsident Wladimir Putin hat das nordatlantische Militärbündnis NATO erneut scharf kritisiert. In einem Interview mit der russischen Tageszeitung „Kommersant“ erklärte der Regierungschef, dass „der NATO-Generalsekretär damals, als die russischen Truppen aus Europa abzogen, sagte, die NATO werde sich nicht weiter nach Osten ausweiten“. Nach diversen Osterweiterungen der NATO konstatierte Putin: „Wir wurden auf primitivste Art und Weise betrogen“. Neben diesen Problemen sieht Putin vor allem Schwierigkeiten im Verhältnis zu Georgien, welches wieder aufgerüstet werden würde. Auch die US-Pläne, ein Raketenabwehrschild in Osteuropa zu installieren, sieht Putin weiterhin kritisch. Putin erneuerte damit seine Kritik, die er erstmals auf der Münchener Sicherheitskonferenz im Februar 2007 geäußert hatte.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH