Steuer-Irrtum in Großbritannien betrifft über zehn Millionen Menschen

Dienstag, 7. September 2010, 16:04

London (dts) – Über zehn Millionen Menschen in Großbritannien haben offenbar in den vergangenen Jahren zu viele Steuern bezahlt. Wie britische Medien berichten, hätten allein 4,3 Millionen Steuerzahler in den letzten zwei Jahren zu viel an den Staat abgeführt, in den Jahren davor waren es nochmals 5,8 Millionen. Insgesamt handele es sich um eine Summe von 1,8 Milliarden Pfund (2,2 Milliarden Euro). Doch es gibt auch Bürger, die zu wenig bezahlt haben: 1,4 Millionen Menschen sollen in den letzten zwei Jahren insgesamt zwei Milliarden Pfund (2,4 Milliarden Euro) an Steuern zu wenig entrichtet haben. An alle Betroffenen werden bis Weihnachten Briefe versandt, die entweder Steuernachlässe einräumen oder aber Nachforderungen stellen. Der Irrtum wurde entdeckt, als ein neues Computersystem eingeführt wurde, das verschiedene Datenbanken zusammenführte und diese untereinander abglich.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH