Gen-Kartoffeln: Grünen-Vize Höhn fordert scharfe Kontrollen bei Chemiekonzern

Donnerstag, 9. September 2010, 19:13

Berlin (dts) – Der Fund nicht genehmigter Gen-Kartoffeln auf einem Acker eines bekannten Chemiekonzerns verstärkt die Kontroverse über die Gentechnik. Die Grünen-Fraktionsvize im Bundestag, Bärbel Höhn, sagte der „Frankfurter Rundschau“ (Freitagausgabe): „Jetzt müssen schleunigst alle anderen Freisetzungsexperimente dieses Konzerns in Deutschland kontrolliert werden.“ Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) müsse sofort handeln, verlangte Höhn. Am Montag hatte eine Tochtergesellschaft gemeldet, auf einer Konzernplantage in Schweden, wo eigentlich Amflora gezüchtet wird, seien geringe Mengen der ebenfalls gentechnisch veränderten, allerdings EU-weit noch nicht zugelassenen Kartoffelsorte Amadea entdeckt worden.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH