Shell-Studie: Jugendliche insgesamt zuversichtlicher

Dienstag, 14. September 2010, 19:48

Berlin (dts) – Trotz der Wirtschaftskrise blicken immer mehr Jugendliche optimistisch in ihre Zukunft. Laut der aktuellen Shell-Jugendstudie stieg der Anteil der zuversichtlichen jungen Menschen im Vergleich zur letzten Erhebung vor vier Jahren um fast zehn Prozentpunkte auf 59 Prozent. „Allerdings vergrößert sich deutlich die Kluft zwischen den Schichten“, sagte der Autor und Professor für Politikwissenschaft an der Universität Bielefeld Mathias Albert am Dienstag. So sind nur noch knapp ein Drittel der 12- bis 25-Jährigen aus sozial schwächeren Familien optimistisch. Am meisten Angst haben die Jugendlichen vor Armut und Arbeitslosigkeit. Die Shell-Untersuchung wurde gemeinsam von Bielefelder Sozialwissenschaftlern und Experten des Münchner Forschungsinstituts TNS Infratest Sozialforschung verfasst. Für die Studie wurden Anfang dieses Jahres mehr als 2.500 Jugendliche im Alter von 12 bis 25 Jahren zu ihrer Lebenssituation, ihren Glaubens- und Wertvorstellungen sowie ihrer Einstellung zur Politik befragt.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH