Papstbesuch: Fünf Festnahmen wegen Terrorverdacht

Freitag, 17. September 2010, 14:02

London (dts) – In Großbritannien sind während des Besuchs von Papst Benedikt XVI. fünf Personen wegen Terrorverdacht festgenommen worden. Wie die BBC berichtet, seien die Verdächtigen am frühen Freitagmorgen an mehreren Adressen in London inhaftiert worden. Anti-Terror-Ermittler hätten zuvor Warnungen über eine mögliche Bedrohung für das katholische Staatsoberhaupt erhalten. Die fünf Männer seien für ein Verhör zu einer Polizeistation in London gebracht worden. Alle Personen sollen keine britische Staatsbürgerschaft haben. Zudem wurden mehrere Wohnungen im Norden und Osten der britischen Metropole durchsucht. Im Reiseplan des Papstes soll es keine Änderungen geben. Papst Benedikt XVI. war am Donnerstag zu einem viertägigen Besuch in Großbritannien eingetroffen. Es ist der erste Staatsbesuch eines Papstes auf der Insel, seit König Heinrich VIII. im Jahr 1534 mit Rom gebrochen und die anglikanische Kirche gegründet hatte. Vor allem in der britischen Bevölkerung ist die Reise des Papstes umstritten. So werden beispielsweise die hohen Kosten des Besuchs von mehr als 15 Millionen Euro, die Missbrauchs-Skandale in der katholischen Kirche und die Haltung zu Homosexuellen kritisiert.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH