Finanzministerium hält Verkauf der Rest-HRE in frühestens vier bis fünf Jahren für möglich

Samstag, 18. September 2010, 15:13

Berlin (dts) – Das Bundesfinanzministerium rechnet damit, dass die überlebensfähigen Teile des zwangsverstaatlichten Immobilienfinanzierers Hypo Real Estate (HRE) frühestens in vier bis fünf Jahren wieder privatisiert werden können. Dann soll der HRE-Nachfolger Deutsche Pfandbriefbank an ein anderes Institut verkauft werden. Ein Börsengang der neuen Bank gilt als unwahrscheinlich. Die Opposition hält diese Pläne angesichts der Schieflage der HRE für unrealistisch. „Die HRE sollte auf weiteres Neugeschäft verzichten und abgewickelt werden“, fordert der SPD-Chefhaushälter Carsten Schneider im Magazin „Spiegel“. Auch sein Kollege bei den Grünen, Alexander Bonde, kritisiert, dass „bisher weder Regierung noch Bank ein solides Geschäftsmodell zur Weiterführung der Kernbank vorlegen“ konnten.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH