Merkel will neue Entwicklungspolitik

Dienstag, 21. September 2010, 19:24

New York (dts) – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich am Dienstag vor dem UN-Gipfel in New York zu den Millenium-Entwicklungszielen für eine Neuausrichtung der Entwicklungspolitik ausgesprochen. Merkel machte deutlich, dass man „nur durch ein neues Miteinander von Geber- und Nehmerländern und klare Definitionen der Ziele“ Krankheiten und Hunger weltweit erfolgreich bekämpfen könne. Bei ihrer Rede vor der UN-Vollversammlung hat sie die Entwicklungsländer außerdem an ihre Selbstverantwortung erinnert und mahnte grundsätzlich mehr Erfolgskontrolle an. „Die Millenniumserklärung der Vereinten Nationen im Jahre 2000 hat der internationalen Entwicklungspolitik eine qualitativ neue Grundlage und Legitimation verliehen“, sagte Merkel. Ferner sei die Entwicklungspolitik eine „wegweisende Richtungsentscheidung und hat die vielfach beschworene globale Entwicklungspartnerschaft auf ein gemeinsames Fundament gestellt.“ Merkels Erklärung steckte die Handlungsfelder „Frieden und Sicherheit, Minderung der Armut, Schutz der Umwelt sowie Förderung der Menschenrechte, der Demokratie und der guten Regierungsführung“ ab. Die Kanzlerin bezeichnete diese Punkte als den „zentralen internationalen Bezugsrahmen für Entwicklungspolitik“. Bei dem Gipfeltreffen in New York beraten über einhundert Staats- und Regierungschefs der UN-Mitgliedsländer über die sogenannten Millennium-Entwicklungsziele, die sich die internationale Gemeinschaft im Jahr 2000 gesetzt hat. Die zentrale Aufgabe ist es, Hunger und Armut weltweit bis 2015 zu halbieren.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH