Integrationsdebatte: Studie widerlegt Sarrazin-Thesen

Donnerstag, 23. September 2010, 11:45

Gütersloh (dts) – In der von Thilo Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab“ angestoßenen Integrationsdebatte will eine Studie der Bertelsmann Stiftung mehrere Thesen des umstrittenen Politikers widerlegt haben. So gaben laut der Stiftung 50 Prozent der Befragten im „Jahresgutachten des Sachverständigenrates deutscher Stiftungen für Integration und Migration 2010“ an, dass die Integrationspolitik der Vergangenheit entgegen der üblichen Annahmen nicht gescheitert sei. Ebenso so viele erwarten auch künftig Verbesserungen. Lediglich zehn bis 15 Prozent der Befragten erkennen eine Verschlechterung. Laut einer Allensbach-Umfrage würde zudem die überwältigende Mehrheit der Migranten engen sozialen Kontakt zur deutschen Bevölkerung wünschen. Lediglich 3,5 Prozent möchten mit den Deutschen nichts zu tun haben. Sarrazin war der Überzeugung, dass sich die Migranten abkapseln.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH