Wolfsburgs Oberbürgermeister Schnellecke lässt Aufsichtsrats-Mandat ruhen

Dienstag, 28. September 2010, 18:03

Hamburg (dts) – Wolfsburgs Oberbürgermeister Rolf Schnellecke (CDU) wird sein Amt als Mitglied des Aufsichtsrats der Stadtwerke vorübergehend nicht ausüben. „Im Interesse der politischen Sauberkeit lasse ich mein Amt ruhen und werde auch nicht an der Sitzung teilnehmen“, sagte das Stadtoberhaupt am Dienstag gegenüber dem NDR. Schnelleckes Entscheidung ist unmittelbar vor der Sondersitzung des Aufsichtsrats am Mittwoch, 29. September, gefallen. Dort soll über die Zukunft der beiden im Zuge der sogenannten Wolfsburger Stadtwerke-Affäre in die Kritik geratenen Vorstände Markus Karp und Torsten Hasenpflug entschieden werden. Auch gegen Schnellecke, der als Oberbürgermeister Mitglied des Aufsichtsrats der Stadtwerke ist, wird wegen möglicher Vorteilsannahme ermittelt. In den vergangenen Tagen gab es Kritik daran, dass Schnellecke selbst an den Prüfungen des Kontrollgremiums mitwirkt.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH