Umfrage: Mehrheit hält Radarfallen für reine Geldeinnahmequelle

Sonntag, 3. Oktober 2010, 09:35

Berlin (dts) – Radarfallen zur Messung der Geschwindigkeit sind nach Ansicht von mehr als der Hälfte der Deutschen (52 Prozent) in erster Linie eine Einnahmequelle für die Kommunen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstitut TNS Emnid für das Nachrichtenmagazin „Focus“. Demnach gaben 43 Prozent der Befragten an, die Kontrollen dienten überwiegend der Verkehrssicherheit. Unter den Männern lag der Anteil derjenigen, die in erster Linie von finanziellen Motiven der Kommunen ausgehen, bei 55 Prozent, bei den Frauen bei 49 Prozent.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH