Mordanklage gegen zwei Iraker aus Beweismangel fallengelassen

Sonntag, 10. Oktober 2010, 14:40

Bagdad (dts) – Im Irak sind zwei unter Mordanklage stehende Iraker aus Mangel an Beweisen freigesprochen worden. Dies entschied ein Gericht in Bagdad. Den beiden Irakern, Hamza Hateer und Mussa Ismael al Fartusi, wurde zur Last gelegt in der Nähe von Basra im Juni 2003 sechs britische Polizisten ermordet zu haben als rund 400 Menschen eine Polizeistation in Maja al-Kabir im Süden des Irak angegriffen hatten. Allerdings konnte keiner der 11 angehörten Zeugen die beiden Iraker mit den Morden in Verbindung bringen. Indes werde die Britische Botschaft im Irak weiter nach den Schuldigen für die Morde suchen, berichtet die BBC.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH