ADAC: Kosten für Autofahren um 3,1 Prozent gestiegen

Dienstag, 12. Oktober 2010, 12:18

München (dts) – Die Kosten für Autofahrer in Deutschland sind Herbst 2010 im Vergleich zum Vorjahr erneut gestiegen. Das teilte der ADAC am Dienstag in seinem aktuellen Autokosten-Index mit. Demnach stiegen die Autokosten in den vergangenen zwölf Monaten um 3,1 Prozent und damit wesentlich stärker als die Preise für die allgemeine Lebenshaltung. Diese kletterten gegenüber dem Vorjahr um 1,3 Prozent. Die Hauptschuld an der höheren finanziellen Belastung der Autofahrer sieht der ADAC in den Kraftstoffpreisen, die binnen Jahresfrist um 8,7 Prozent kletterten. Die Ausgaben für die Kfz-Versicherung seien um 6,4 Prozent gestiegen. Die Anschaffungspreise für Neufahrzeuge (plus 0,2 Prozent), die Ausgaben für Ersatzteile und Zubehör (plus 0,9 Prozent), Reparaturen und Inspektionen (plus 0,4 Prozent) sowie für Fahrschulen und Führerschein (plus 0,5 Prozent) erhöhten sich dagegen nur relativ geringfügig.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH