Auch Linke fordert Atomausstieg und sieht Gorleben als Endlager ungeeignet

Dienstag, 9. November 2010, 16:41

Berlin (dts) – Die energiepolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke, Dorothée Menzner, hat, resultierend aus den viertägigen Castor-Demonstrationen im Wendland, einen raschen Ausstieg aus der Atomenergie gefordert. „Die massiven Proteste, die weit über 50.000 Teilnehmer an den Veranstaltungen im Wendland haben gezeigt, die Bundesregierung hat keinen Rückhalt mehr für ihre Atompolitik der Laufzeitverlängerungen und der Produktion von noch mehr radioaktivem Atommüll“, teilte die ehemalige Landesvorsitzende Niedersachsens am Dienstag mit. Auch nach den Castor-Transporten bliebe es dabei, dass Gorleben als Endlager völlig ungeeignet sei. Zum einen in geologischer Hinsicht, weil Wasser das Salz auslauge und der Salzstock auf Gas liege. Und in politischer Hinsicht, weil die Proteste zeigten, dass dieser Standort nicht mehr durchsetzbar sei. „Gorleben ist aufzugeben und eine ergebnisoffene vergleichende Standortsuche einzuleiten. Wir müssen raus aus der Atomenergie“, so die Sprecherin.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH