Weißrussland: Lukaschenko laut offizieller Prognose mit 76 Prozent wiedergewählt

Sonntag, 19. Dezember 2010, 23:43

Minsk (dts) – Der seit 1994 amtierende Präsident von Weißrussland, Alexander Lukaschenko, wird sich nach der ersten Wahlrunde zum Sieger erklären. Laut einer Nachwahlbefragung des Instituts EKOOM kommt Lukaschenko auf 76 Prozent. Der stärkste Konkurrent Wladimir Nekljajew erreicht in der Prognose 3,35 Prozent. Für den Sieg nach der ersten Wahlrunde muss ein Kandidat über 50 Prozent der Wählerstimmen erreichen. Nachdem die Staatsmedien den Wahlerfolg am Sonntagabend verkündet hatten, kam es in Minsk zu schweren Ausschreitungen. Mindestens 10.000 Menschen versammelten sich am Abend im Zentrum der Hauptstadt um gegen das Ergebnis zu protestieren. Als mehrere Demonstranten versuchten, das Gebäude der Wahlkommission zu stürmen, griff die Polizei hart durch. Mehrere Menschen sollen verletzt worden sein. Aufgrund zahlreicher demokratischer Defizite und einem autoritären Regierungsstil wird Weißrussland oft als “letzte Diktatur Europas” bezeichnet. Die Opposition wirft Lukaschenko massive Wahlfälschungen vor.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Eine Antwort zu: Weißrussland: Lukaschenko laut offizieller Prognose mit 76 Prozent wiedergewählt

  1. Ich glaube wir wissen gar nicht, wie gut es uns in Deutschland geht. Wenn man die Ereignisse in Minsk verfolgt, wo Weißrusslands Präsident Lukaschenko ist aus der von Manipulationsvorwürfen überschatteten Wahl als Sieger hervorgegangen. Gegen das Ergebnis regt sich massiver Widerstand. In Minsk demonstrieren Zehntausende Menschen. Sie versuchten, ein Regierungsgebäude zu stürmen, wurden von der Polizei aber gestoppt. Lasst uns mal aufhören zu jammern und das Leben so geniessen, wie es ist.