EU-Justizkommissarin sieht "mangelndes Interesse" der USA an geplantem Datenschutz-Abkommen

Dienstag, 21. Dezember 2010, 02:03

Brüssel (dts) – Die EU-Kommission übt scharfe Kritik an der US-Regierung. Justizkommissarin Viviane Reding verhandelt derzeit ein allgemeines Abkommen über den Datenschutz in künftigen Verträgen zwischen den USA und der Europäischen Union. Die Gespräche sind aber gleich zu Beginn ins Stocken geraten. Bis zum nächsten Treffen im Frühjahr erwarte sie “ernsthaften Fortschritt”, sagte Reding der Tageszeitung “Die Welt” (Dienstagausgabe). “Europa hat seine Hausaufgaben gemacht, jetzt liegt der Ball bei den Amerikanern”, fügte sie hinzu. “Auf amerikanischer Seite besteht offensichtlich mangelndes Interesse, ernsthaft über Datenschutz zu reden. Die Amerikaner treten beim Rahmenabkommen auf die Bremse”, sagte Reding der Zeitung.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH