Wetter: Im Norden kalt bei -6 Grad, im Süden mild

Dienstag, 21. Dezember 2010, 12:00

Offenbach (dts) – Am Dienstag ist es im Norden Deutschlands frostig, im Süden eher mild. Dabei schneit es in einem Streifen vom Saarland über dem Harz bis ins Erzgebirge verbreitet. Südwestlich davon fällt Regen. In dem Übergangsbereich zwischen Regen und Schnee tritt auch gefrierender Regen mit Glatteisbildung auf. Das teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Am Nachmittag lassen die Niederschläge nach. In den Alpen, sowie im Norden ist die Bewölkung meist aufgelockert, nur im Küstenbereich gibt es einzelne Schneeschauer. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen -6 Grad im Nordosten und bis +7 Grad am Oberrhein. Es weht ein schwacher bis mäßiger, in den Hochlagen im Süden starker bis stürmischer Wind aus südwestlichen Richtungen. In der Nacht zum Mittwoch bleibt es im äußersten Norden und am Alpenrand trocken. Sonst schneit es nördlich der Mittelgebirge zeitweise, in der Mitte fällt Regen, der örtlich noch gefrieren kann.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH