Gesundheitsminister Rösler fordert Versicherte bei Zusatzbeiträgen zum Kassenwechsel auf

Mittwoch, 29. Dezember 2010, 15:21

Berlin (dts) – Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) hat die Versicherten zu einem raschen Krankenkassenwechsel aufgefordert, falls die alte Kasse im kommenden Jahr einen Zusatzbeitrag erhebt. “Die Versicherten können beruhigt sein: Es wird genügend Kassen ohne Zusatzbeiträge geben. Sollten einzelne Kassen trotzdem einen Zusatzbeitrag erheben, dann können die Versicherten ihre Kasse problemlos wechseln”, sagte Rösler der “Saarbrücker Zeitung” (Donnerstag-Ausgabe). Im kommenden Jahr würden die Einnahmen der gesetzlichen Kassen die zu erwartenden Ausgaben abdecken, so dass “über alles betrachtet” keine zusätzlichen Zusatzbeiträge notwendig seien, erläuterte Rösler. Man wolle ja eben, dass es mehr Wettbewerb gebe und “dass sich die Kassen wieder mehr um ihre Versicherten bemühen”, sagte der FDP-Politiker. Der Beitragssatz in der gesetzlichen Krankenversicherung wird zum Jahresbeginn von 14,9 auf 15,5 Prozent. Das hatte die schwarz-gelbe Bundesregierung Mitte Dezember beschlossen und die Reform auch durch den Bundesrat gebracht. Wenn die Kassen mit dem Geld nicht auskommen, könnten sie künftig unbegrenzt Zusatzbeiträge erheben.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH