Flutkatastrophe in Australien: Lage verschärft sich

Freitag, 31. Dezember 2010, 09:38

Brisbane (dts) – Die Lage in den von den Überflutungen betroffenen Gebieten in Australien verschärft sich. Anna Bligh, Premierministerin von Queensland, sagte, dass die Flutwellen weitere Teile im Zentrum des australischen Bundesstaates erreicht haben und mit weiteren Evakuierungen zu rechnen sei. “Experten rechnen damit, dass eine sehr große Gruppe von Menschen innerhalb der nächsten 24 Stunden obdachlos werden könnte”, sagte Bligh am Rande eines Besuchs in der von der Flut betroffenen Region. In der Stadt Emerald versuchen Offizielle herauszufinden, wie viele Häuser insgesamt zerstört wurden. Allein in dieser Stadt sind bereits rund 1.000 Menschen evakuiert worden. Der Chef des Roten Kreuzes in der Region sprach bereits davon, dass 80 Prozent der Häuser überschwemmt worden seien. Nach Angaben des australischen Premierministers wird es noch einige Zeit dauern, bevor mit den Wiederaufbauarbeiten begonnen werden kann, da ein Ende der größten dokumentierten Flutkatastrophe in der Geschichte von Queensland noch nicht abzusehen sei.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Eine Antwort zu: Flutkatastrophe in Australien: Lage verschärft sich

  1. Die armen Menschen. ICh glaube das schlimmste was passieren kan, ist das man seine Familie verliert und sein Haus. Wir können ohne Wasser nicht leben aber auch dieses Wasser bereitet uns oft schwierigkeiten.