Agrar-Staatssekretär: Kein dioxinbelastetes Schweinefleisch aus Niedersachsen im Handel

Dienstag, 11. Januar 2011, 16:33

Hannover (dts) – Niedersachsens Agrar-Staatssekretär Friedrich-Otto Ripke hat ausgeschlossen, dass dioxinbelastetes Schweinefleisch aus Niedersachsen in den Handel gelangt ist. „Wir haben alle Betriebe gesperrt, die belastetes Futtermittel empfangen haben. Ich kann sicher sagen, dass belastetes Schweinefleisch nicht in den Handel gelangen wird und wir können ausschließen, dass dioxinbelastetes Schweinefleisch bereits in den Handel gelangt ist“, sagte Ripke am Dienstag in der Nachrichtensendung „NDR aktuell“. Zuvor ist bei einer Probeschlachtung im niedersächsischen Landkreis Verden ein stark erhöhter Dioxinwert in Schweinefleisch festgestellt worden. Um den Verbraucherschutz zu stärken, forderte Ripke erneut, technische Fette im Vertrieb durch Einfärbung von den Futterfetten zu trennen.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH