DGB-Chef in NRW fordert Fachabitur parallel zur Ausbildung

Montag, 24. Januar 2011, 07:08

Düsseldorf (dts) – Der Vorsitzende des DGB in NRW, Andreas Meyer-Lauber, will das Handwerk für junge Auszubildende attraktiver machen. Der „Rheinischen Post“ sagte er: „Das könnte gelingen, indem parallel zur Ausbildung ein höherer Schulabschluss erworben werden kann. Ein Lehrling hätte später dann die Chance, Techniker oder Ingenieur zu werden.“ Nach Vorstellungen des DGB-Chefs könnten die Berufskollegs das Fachabitur anbieten. „Die Firmen müssten den Weg natürlich unterstützen, die jungen Leute brauchen schließlich Zeit, um parallel ihren Schulabschluss zu verbessern“, sagte Meyer-Lauber der Zeitung. In dem Gespräch mahnte er auch die Landesregierung, den im Wahlkampf versprochenen „sozialen Arbeitsmarkt“ für schwer vermittelbare Langzeitarbeitslose einzurichten: „Ich kann verstehen, dass die Regierung in der Kürze der Zeit noch nicht dazu gekommen ist, diesbezüglich einen Aufschlag zu machen. Ich sage aber deutlich: 2011 muss das Jahr sein, in dem das Konzept für dieses Programm auf den Tisch kommt.“

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH