Zeitung: Länder wollen Reform der Grundsteuer in Stichprobe testen

Donnerstag, 27. Januar 2011, 00:20

Berlin (dts) – Die Länder wollen die möglichen Auswirkungen der geplanten Reform der Grundsteuer zunächst ein Jahr lang testen. Das geht aus dem Bericht einer länderübergreifenden Arbeitsgruppe zur Reform der Grundsteuer hervor, der der „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe) vorliegt. Demnach sollen die Folgen der drei Reformmodelle, die verschiedene Ländergruppen zuvor erarbeitet hatten, im Rahmen einer repräsentativen Stichprobe geprüft werden. Ende 2011 sollen sich die Finanzminister der Länder mit den Ergebnissen befassen, heißt es in dem Papier, über das die Minister am heutigen Donnerstag in Berlin beraten. Das Konzept für die Stichprobe sieht vor, 10.000 typische Grundstücksfälle im gesamten Bundesgebiet auszuwählen. „Die Fallauswahl beim jeweiligen Finanzamt erfolgt nach einheitlichen Regeln zufällig“, heißt es in dem Bericht. Für jedes der drei diskutierten Reformmodelle sollten die betroffenen Finanzämter die Höhe der Grundsteuer berechnen, die anfallen würde, wenn das Modell umgesetzt würde. „Das Ergebnis der Verprobung soll … einen bundesweiten Vergleich der Belastungsverschiebungen zwischen den Grundstücksarten ermöglichen“, heißt es in dem Bericht.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH